Was bist du dir selbstwert?

Wie in der Überschrift angedeutet, geht es heute um deinen Selbstwert. Bereits einige andere Artikel von mir (siehe “der wahre Wert von Entscheidungen”) behandeln den Selbstwert. Ich glaube, dass sehr viele unserer Themen und Probleme damit zusammen hängen und das Selbstwertgefühl unsere Basis zu Glück und Fülle ist. Aus diesem Grund, werde ich noch weitere Artikel zu diesem Thema verfassen und mich darauf spezialisieren.

Was bist du dir “wert”?

Kannst du diese Frage beantworten? Vermutlich nicht so schnell, denn wer weiß schon, was alles dazu gehört. Was bedeutet “sich selbst etwas wert zu sein”? Was heißt das überhaupt?

Wie im Wort Selbstwertgefühl schon versteckt, geht es in erster Linie um WERT(E).

Was sind deine Werte? Wofür stehst du? Weißt du, worauf du “Wert legst”? Ist dir Loyalität und Ehrlichkeit wichtig? Ist dir Familie und Zusammenhalt wichtig? Oder strebst du nach Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung? Oder ist es alles zusammen? Aber in welcher Prioritätenliste?

Um heruaszufinden, wer du bist und was du dir selbst-wert bist, musst du diese Schritte befolgen:

  1. Finde deine Werte. Dabei können dir Wertelisten helfen. Suche dir die 10 wichtigsten raus. Dafür kannst du dir auch mehrere Durchgänge zeitlassen. Suche dir zuerst so viele heraus, wie dich ansprechen, anschließend kürzst du sie runter.
  2. Beschreibe jeden Wert mit einem Satz. Was bedeutet der Wert für dich? Beispiel: Ehrlichkeit= eine offene und ehrliche Kommunikation mit meinen Mitmensch oder Selbstverwirklichung= meinen Träumen folgen und das tun, was mir wahrhaftige Erfüllung und Freude gibt. Auch wenn es gleiche Werte sind, bedeutet es für jeden nochmal etwas anderes, daher ist die Definition für DICH sehr wichtig.
  3. Priorisiere sie. Was ist dir am Wichtigsten? Fällt dir das schwer? Dann spiele die Werte gegeneinander durch. Was wäre dir im schlimmsten Fall wichtiger Ehrlichkeit oder Selbstverwirklichung? Bei mir wäre es Ehrlichkeit. Das ist für mich die absolute Basis, auch zur Selbstverwirklichung.
  4. Am Schluss solltest du also 5-10 wichtigste Werte, definiert in einer Liste stehen haben.
  5. So und der letzte Schritt ist: Lebe nach diesen Werten.
    Wie viel Zeit in der Woche verbringst du damit, dich selbst zu verwirklichen. Frage dich, ob du immer ehrlich und loyal bist, zu dir und zu anderen.

Was passiert, wenn du deine Werte missachtest?

Jedes Mal, wenn du flunkerst oder genau weißt, dass du gerade eine ehrlichere Antwort hättest geben können, es aber nicht getan hat, widerspricht es dem Wert der “Ehrlichkeit”. In meinem Fall schade ich mir damit jedes Mal meinem Selbst-Wert.

Und dann erwarte ich umso mehr von anderen, dass sie erhlich zu mir sind. Leben wir nicht im Einklang mit unseren “gewünschten” Werten leben, so können wir das bei unseren Mitmenschen auch nicht akzeptieren. Wie auch? Unterbewusst entsteht zwischen unseren Werten und unserer Handlung ein Wertekonflikt. Wir verachten uns dafür selbst , also können wir das auch im Außen nicht ertragen.

Bist du im Einklang mit deinen Werten und dir diesen BEWUSST, so wird das ungeahnte Auswirkung auf unser gesamtes Leben haben. Denn wir handeln so, wie wir es von anderen erwarten. Dadurch entsteht Wohlwollen und Annahme unseren Mitmenschen gegenübern. Weil wir uns diese Annahme ebenfalls zuteil werden lassen.

Wie lebe ich nach meinen Werten?

Und dami kommt das weitere Wort im “Selbstwertgefühl” zu tragen. Es ist ein Gefühl. Wir haben alle diesen inneren Kompass, diese innere Stimme, die uns genau sagt, wenn wir uns gerade nicht korrekt verhalten und es vielleicht dennoch tun. Wenn wir eigentlich nachsichtig mit unseren Mitmenschen und verständnisvoll reagieren sollten, stattdessen meckern oder die Wunden noch weiter aufreißen. Im Grunde wissen wir jedes Mal, wenn wir die Wahrheit sagen könnten, und doch lieber still sind. Wenn wir für uns einstehen wollen und doch Angst vor Ablehnung haben. Wenn wir uns selbst verwirklichen können und doch Netflix einschalten. Wir wissen, wenn wir eigentlich für den anderen kämpfen sollten, es aber unterlassen, weil unser Ego eingeschnappt ist. Wir fühlen, wenn es uns nicht guttut und wir es dennoch machen. Wir spüren es.

Diese Diskrepanz zwischen unseren Werten und unseren Taten schadet unserem Selbstwertgefühl, wir handeln entgegen unserem Wert – und zwar selbst.

Jessica Zimmerer

Höre auf deine innere Stimme, kenne deine Werte und handel danach.

Zu Beginn steht immer das Bewusstsein für die eigenen Werte und die Achtsamkeit, die innere Stimme zu hören. Auch das ist reine Übung. Wenn du beginnst, dir im klaren darüber zu werden, für welche Werte zu stehst, dann frage dich ehrlich und offen: Gibst du dir selbst den Wert, den du suchst? Und handelst du anderen gegenüber so?

Beobachte dich und stehe für dich und deine Werte ein, dann wird sich dein Selbstwertgefühl erhöhen.

Schreibe mir gerne für Anregungen oder Fragen.

Deine Jessi.

close

Inspirierende Zitate im Newsletter

Mein Newsletter schickt dir inspirierende Zitate.
Informationen zum Datenschutz findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.